Aktuelle Neuigkeiten über die Parcside Kardiologie

NEWS

Auf ein Wort mit Dr. med. Martin Laser

DIE VORSORGE VON HERZ- UND KREISLAUFERKRANKUNGEN IST DAS OBERSTE ZIEL UNSERER PRAXIS

"Liebe Patientinnen und Patienten,

mit gründlichen und regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen und gegebenenfalls frühzeitiger Behandlung ließen sich ca. 80 % der Herz- und Kreislauferkrankungen, wie Herzinfarkt oder Schlaganfall, vermeiden. Die Vorsorge von Herz- und Kreislauferkrankungen ist deshalb das oberste Ziel in unserer Praxis..."

Lesen Sie hier weiter.

Erfahrungsbericht Herzinfarktvorsorge Herz-CT

Rudolf S. (52 J., aus Nürnberg) war zur Herzinfarktvorsorge in der Parcside Kardiologie

"Während meiner urologischen Vorsorgeuntersuchung machte mich mein behandelnder Arzt darauf aufmerksam, dass eine kardiologische Vorsorge ebenfalls absolut ratsam wäre, da das kardiovaskuläre Sterberisiko um einiges höher ist, als bspw. das Risiko an Prostatakrebs zu sterben."

Lesen Sie hier seinen Erfahrungsbericht.

Parcside Kardiologie im International Journal of Behavioral Medicine

NEUESTE FORSCHUNGSARBEIT DER PARCSIDE KARDIOLOGIE IM INTERNATIONAL JOURNAL OF BEHAVIORAL MEDICINE VERÖFFENTLICHT

Zwischen 2017 und 2019 haben wir Menschen die bereits einen Herzinfarkt erlitten hatten die Teilnahme an einer Studie angeboten. Die Teilnehmenden konnten für ca. 12 Wochen das HRV-Biofeedbackverfahren in Einzelsitzungen erlernen und selbstständig im Alltag trainieren.

Lesen Sie jetzt mehr zu den wissenschaftlichen Hintergründen und weiteren Ergebnissen!

Denk an dein Herz

Checken Sie Ihr Herzinfarktrisiko - schnell und unverbindlich!

Beantworten Sie einfach die folgenden Fragen – und Sie wissen sofort, ob Sie zur Risikogruppe für einen Herzinfarkt gehören und eine Vorsorgeuntersuchung ratsam wäre.

PARCSIDE KARDIOLOGIE Dr. Martin Laser in den Nürnberger Nachrichten

Was Patienten wissen müssen, wenn es beim Gesundheits-Checkup um "Kalk-Score" und "Kardio-CT" geht

"...Dr. Laser zählt zu den ersten niedergelassenen Fachärzten in Bayern, die ein Herz-CT für ihre Praxis angeschafft haben. Seit 2019 hat er es im Einsatz, für zwei Gruppen von Menschen. Die erste umfasst Patienten mit unklaren Brustschmerz-Beschwerden. Ihnen kann die Computertomografie mit Kontrastmittel die aufwändigere und risikoreichere Untersuchung per Herzkatheter ersparen."

Erfahrungsbericht Herz-CT Evelyn Wamser aus Amberg

Unsere Patientin Evelyn Wamser (59 Jahre, aus Amberg) gibt Einblicke in Ihre Erfahrungen mit der Herzinfarktvorsorge durch unser Herz-CT.

"Aufgrund meiner familiären Vorbelastung durch meinen Vater, der leider mit 49 Jahren einen Herzinfarkt erlitt, habe ich mich vor Kurzem für eine Vorsorgeuntersuchung durch einen Kardiologen entschieden..."

Die PARCSIDE KARDIOLOGIE ist umgezogen!

Ab sofort sind wir im 1. OG - statt wie bisher im 3. OG - des Parcside-Gebäudes, Am Stadtpark 2, in 90409 Nürnberg zu finden. Während unsere Adresse also identisch bleibt, ändert sich unsere Telefon- und Faxnummer wie folgt:

Telefon: 0911 / 59 777 0

Fax: 0911 / 59 777 239

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr Dr. med. Martin Laser & Team

FFP2-Masken-Pflicht in der Praxis Dr. med. Martin Laser

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,

aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens, bitten wir Sie nach Möglichkeit eine FFP2-Maske in unserer Praxis zu tragen.

Nicht akzeptiert werden:

Schaals, Tücher etc.

Wir bitten Sie um Verständnis. Bleiben Sie weiterhin gesund!

Ihr PARCSIDE KARDIOLOGIE - Team

Kardiologe Dr. Martin Laser in den Cardio News

„Fat Attenuation Index (FAI)“ – neue Technik mit einer noch höheren Vorhersage-Genauigkeit für einen Herzinfarkt

Dr. Martin Laser und sein Kollege, Prof. Dr. Stefan Neubauer, berichten in der 9. Ausgabe der Cardio News über die neueste Methode zur Analyse des Entzündungsgrades der Koronargefäße, patentiert und entwickelt von der Universität Oxford. Eine retrospektive klinische Studie hat gezeigt, dass der „Fat Attenuation Index (FAI)“ der derzeit wohl genaueste Indikator für zukünftige tödliche Herzinfarkte ist.

SG Quelle Fürth Herrenmannschaft beim Leistungscheck

Die erste Fußball-Herrenmannschaft der SG Quelle Fürth war zu Besuch und unterzog sich einer individuellen Leistungsdiagnostik.

Vor allem im Leistungssport sehen wir eine absolute Dringlichkeit jeden Athleten mindestens einmal während seiner sportlichen Laufband durchzuchecken, um unvorhersehbare Komplikationen frühzeitig zu erkennen und dementsprechend reagieren zu können...

Der kleine Unterschied: Herzprobleme erkennen

Bei akuten Herzproblemen geht es um schnelle Hilfe. Deshalb ist es wichtig, die Anzeichen zu erkennen, auch wenn sie nicht immer dramatisch oder "typisch" sind. Der kleine Unterschied zwischen Männern und Frauen betrifft im Wesentlichen das Risikoalter und die Häufigkeit unterschiedlicher Symptome...

Interview mit Dr. med. Martin Laser

„Das oberste Ziel unserer kardiologischen Praxis ist die Prävention von Herz- und Kreislauferkrankungen.“

Dr. med. Martin Laser berichtet CANON MEDICAL SYSTEMS in einem Interview über die alltägliche Arbeit mit unserem hochmodernen Herz-CT und gibt einen Ausblick in die Zukunft der Kardiologie.

Neue Homepage – gewohnte Qualität!

Die Ergebnisse der QuE-Patientenbefragung 2019 können sich sehen lassen. Die Praxis von Dr. med. Martin Laser hat darin die bestmögliche Weiterempfehlungsrate von 4 Sternen erreicht.

MEDSCAPE: MANAGING CARDIOVASCULAR RISK IN YOUNG ADULTS

In diesem amerikanischen Videobeitrag wird genau die Philosophie vermittelt, nach der die PARCSIDE KARDIOLOGIE ebenfalls jeden Tag lebt: Gefäßverkalkungen frühstmöglich erkennen - am besten mit unserer Kalkscore-Untersuchung!

FAZ: Herz-CT statt Katheter?!

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtete am 09.10.2019 in ihrem Artikel „Übergriffe mit dem Katheter“ über den ungebremsten Trend zu Katheter-Untersuchungen der Herzgefäße.

ESC Guidelines 2019

Seit dem Europäischen Herzkongress in Paris Anfang September diesen Jahres wurden das Herz-CT mit Kontrastmittel (CTA) auf eine Klasse 1 Empfehlung (höchster Empfehlungsgrad, 1. Wahl) angehoben, wenn bei einem Patienten mit unklaren Brustschmerzen eine KHK (Koronare Herzerkrankung) vermutet wird oder ausgeschlossen werden soll.

Manfred Roth Stiftung übergibt Fördergelder

Pressemitteilung zur Förderung eines Forschungsprojektes durch die Manfred Roth Stiftung: "Reduktion der Herzinfarkt-Rate in der Metropol-Region Nürnberg/Fürth/Erlangen durch Früherkennung mittels Herz-CT".

Directors Board CVPath Forschungsinstitut

Im April wurde Dr. Martin Laser erstmals zum „Director’s Board Meeting“ des renommierten CVPath Instituts von Prof. Renu Virmani in Gaithersburg, MD/Washington, DC, eingeladen. Dr. Laser kooperiert seit über 13 Jahren mit einer der bekanntesten Atherosklerose und Herzinfarkt-Forscherinnen weltweit. Sein früherer Mitarbeiter und Doktorand an der Universität Würzburg, PD Dr. Michael Joner (Deutsches Herzzentrum München) wird ab August diesen Jahres CEO des CVPath werden mit Prof. Renu Virmani als Präsidentin.

Früherkennung durch die Augen: Erfahrungen aus der Praxis

Das Projekt talkingeyes&more ist eines der größten telemedizinischen Screening-Programme im deutschsprachigen Raum. Auf dem eHealth-Symposium der Universität Bayreuth erhielt es jetzt den Innovationspreis.

GASTPROFESSUR CHINA

Am 29.09.2008 erhielt Dr. Martin Laser in der medizinischen Fakultät der Universität Kunming eine Gastprofessur für 3 Jahre. Es sind ein intensiver Austausch auf dem Gebiet der Prävention und Früherkennung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen geplant. 

Innovative Medizin Bayern

Bayern fördert innovative ärztliche Versorgungskonzepte. Gesundheitsminister Dr. Huber übergab eine Förderung an die Praxis Dr. Laser in Nürnberg für ein Projekt, das moderne Technik zur Korporation von Hausärzten mit einem Augenarzt nutzt.

Internationales Symposium zum Thema Früherkennung

Auf einen Blick die Risiken sehen – Zu einem internationalen Symposium trafen sich Internisten und Kardiologen in Nürnberg. Sie tauschten sich über ein Thema aus, da Menschen jeden Alters betrifft: die Früherkennung von Risikofaktoren für Volkskrankheiten, deren Ursache in Gefäßveränderungen liegt.

Die Initiative „Kampf dem Herzinfarkt“

Der frisch gebackene Deutsche Meister im Herrenflorett (Deutsche Meisterschaften in Tauberbischofsheim vom 20.4.2013) Peter Joppich und 4-fache Weltmeister unterstützt die Initiative „Kampf dem Herzinfarkt“. Der Herzinfarkt ist in Deutschland mit fast einer halben Millionen Fällen pro Jahr nach wie vor die häufigste Todesursache, obwohl seit einigen Jahren die Möglichkeiten der Vorsorge und Früherkennung besser sind als je zuvor.

Manfred Roth Stiftung unterstützt Prävention gegen Herzinfarkt

Die Manfred-Roth-Stiftung, vertreten durch Vorstandsmitglied Klaus Teichmann, hat am 06.10.15 dem Nürnberger Kardiologen Dr. Martin Laser einen Scheck in Höhe von 10.000 € überreicht. Die Förderung dient der Unterstützung der Initiative „Kampf dem Herzinfarkt“ zur Früherkennung des individuellen Herzinfarkt-Risikos.

Deutschland-Premiere und Vorführung von „CADence“

Herzinfarkte gehören weltweit zu den häufigsten Todesursachen . Die meisten Infarkte treten ohne jegliche Vorwarnung auf, verlaufen in einem Drittel der Fälle aber immer noch tödlich. Die Früherkennung ist damit nach wie vor entscheidend, um gefährdete Menschen rechtzeitig zu identifizieren und mit präventiven Maßnahmen zu schützen.

TIEFER BLICK IN DIE AUGEN ENTHÜLLT HERZINFARKTRISIKO

Durch eine Untersuchung des Augenhintergrundes bestimmen Mediziner das Risiko ihrer Patienten, eines Tages einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden. Ein sinnvolles Instrument zur Prävention, findet das bayerische Gesundheitsministerium. Denn Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in Deutschland immer noch die häufigste Todesursache.

Auszeichnung beim Deutschen Herzkongress

Auf dem alljährlichen größten deutschen Kardiologentreffen der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie, Herz- und Kreislaufforschung in Mannheim mit über 6400 Teilnehmern wurde der Nürnberger Kardiologe Dr. Martin Laser am 2. April 2005 mit dem Rudolf-Thauer-Preis ausgezeichnet. Die Ehrung wurde dem Kardiologen und seiner Arbeitsgruppe für seine aktuellen Forschungsergebnisse bei der Herzinfarktheilung erteilt. 

Neue Hoffnung auf Hilfe für Stressgeplagte

Schon Kinder leiden darunter, immer mehr Arbeitnehmer klagen über ihn und selbst der Urlaub kann dazu werden: Stress ist laut Weltgesundheitsorganisation WHO die größte Gesundheitsgefahr im 21. Jahrhundert. Dabei halten Experten bereits wenige Minuten täglich für ausreichend, um besser mit der steigenden Belastung in Beruf, Familie und Freizeit zurechtzukommen.